Veröffentlicht in Allgemein, Erfahrungen

Wer Erfahrungen teilt, gewinnt doppelt

Viele kennen die Sätze „Geteilte Freude ist doppelte Freude“ und „Geteiltes Leid ist halbes Leid“. Nach gut einem Jahr Musterwandler-Initiative ergänze ich: Geteilte Erfahrungen bringen doppelten Gewinn.

Es gibt viele Gelegenheiten und Möglichkeiten, seine Erfahrungen mit anderen zu teilen, ob in einem Vortrag, einer Podiumsdiskussion, einem Workshop, einem Zeitschriftenartikel, Blogbeitrag oder schlicht einem Gespräch. Nicht nur in Zeiten enger Kalender stellt sich die Frage, ob sich der damit verbundeme Aufwand eigentlich lohnt. Ich bin davon überzeugt, weil ich selbst schon in mehrfacher Hinsicht dadurch gewonnen habe…

Ich kann mich weiterentwickeln: Wenn ich Informationen oder Erfahrungen für andere aufbereite, muss ich sie – vielleicht erstmals ‚laut’ – formulieren. Dabei durchdenke und verarbeite ich sie im Hinblick auf den erwarteten Empfängerhorizont. Schon dadurch ergeben sich manchmal neue Erkenntnisse.

Ich bekomme Resonanz: Mein Beitrag kann andere zu (Rück-) Fragen oder Kommentaren anregen. Die Reaktion bietet mir eine andere Perspektive an und kann meinen Blick für etwas öffnen. Vielleicht bringt mich die Frage/ der Kommentar zum kritischen Nachdenken, vielleicht zu einem neuen Ansatz, mit einer Herausforderung umzugehen. Auch Tobias Krüger von der Otto Group betont auf die Frage, warum er immer wieder über seine Erfahrungen im Kulturwandel-Prozess des Unternehmens spricht, den damit verbundenen Lerneffekt (so z.B. im lohnenswerten Interview mit Sebastian Purps-Pardigol: -> https://www.youtube.com/watch?v=cCNqvdd5Pu0).

Ich mache etwas sichtbar: Durch das Teilen wird eine bestimmte Situation, werden Erfahrungen sichtbar, gelangen über die eigene Organisation hinaus. In der Keynote der Jahreskonferenz des Forum Agile Verwaltung werden wir am 27.2. das Selbstorganisationsmodell der Abteilung Technik unserer Hochschule vorstellen (-> https://agileverwaltungorg.files.wordpress.com/2019/10/flyer-fav_konferenz_ettlingen_2020-stand20191013.pdf). Das macht sowohl die Abteilung als auch die Hochschule sichtbarer, für die Zuhörenden vielleicht auch attraktiver.

Ich gewinne neue Gesprächspartner/innen: Durch meinem Beitrag auf dem Creative Bureaucracy Festival 2019 (-> https://www.creativebureaucracy.net/2019; auch: https://musterwandler-hochschulen.org/2019/10/02/musterwandel-in-hochschulen-noetig-und-moeglich-musterwandler-auf-dem-creative-bureaucracy-festival-2019/) bin ich mit dem Kollegen einer anderen Hochschule über seine eigenen Erfahrungen ins Gespräch gekommen. Sehr interessant. Der Kollege möchte seine Perspektive demnächst im Netzwerk weitergeben. Ich bin sicher, dass auch er hierdurch etwas zurückgewinnen wird. Erst der Beitrag über das Selbstorganisationsmodell in der Stadtverwaltung Herrenberg (-> https://agile-verwaltung.org/category/gebiete-regionen-orte/deutschland/baden-wuerttemberg/herrenberg/) hat den Kolleg/innen unserer Abteilung Technik und mir einen Kontakt für einen konkreten Erfahrungsaustausch hierzu vermittelt. Der dortige Amtsleiter und ich sind sicher, dass wir noch mehr voneinander lernen können.

Ich kann andere unterstützen und ermutigen: Wie oft wünscht sich jede/r von uns, zumindest von einem Beispiel, einem konkreten Anwendungsfall zu erfahren. Dann kann man abschätzen, ob das auch für einen selbst passt, merkt man, dass man mit seiner Herausforderung nicht alleine ist oder gewinnt Mut, selbst den notwendigen ersten Schritt zu tun. Wenn diese Person später von eigenen ersten Schritten erzählt, potenziert sich diese Wirkung.

All das treibt uns auch im Netzwerk der Musterwandler an, in unterschiedlichen Formaten unser Wissen und unsere Erfahrungen mit Ihnen und Euch zu teilen und umgekehrt dazu einzuladen. Es gibt mehrere Gelegenheiten und Kanäle dafür: Ob in einem Blogbeitrag, einem Post in den sozialen Medien, durch die Teilnahme an einer Veranstaltung (wie der Konferenz des Forum Agile Verwaltung – s.o. – oder des Netzwerks FORTRAMA -> https://www.fortrama.net/jahrestagung/jahrestagung-2020.html) oder im Rahmen der eigenen Musterwandler-Vernetzungskonferenz am 27.5. in Hagen (-> https://musterwandler-hochschulen.org/vernetzungskonferenz-hochschulen-im-wandel-trends-2020/).

Anregungen für weitere Formate sind immer willkommen!

Autor:

Nach anderen beruflichen Stationen seit 2004 in verschiedenen Hochschulen in NRW (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Universität Bonn) tätig, seit 2012 als Kanzlerin der Kunsthochschule für Medien Köln.

2 Kommentare zu „Wer Erfahrungen teilt, gewinnt doppelt

  1. Wahnsinn. Vorgesetzte entdecken das soziale Miteinander und versuchen eine neue Wissenschaft daraus zu machen.

    Tipp: Was macht einen guten, kompetenten Vorgesetzten aus? Er ist in der Lage, schnell Entscheidungen zu treffen, sich klar auszudrücken und keine wertvolle Zeit verstreichen zu lassen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s